Wohnmobiltour durch Deutschland 2009
10.09.09 230km
Die Nächte werden schon recht kühl, so dass wir morgens beim Frühstück die Heizung anmachen müssen. Auf einem Prospekt auf dem Campingplatz er fuhr ich, das in Döbeln keine 20km entfernt eine Straßenbahn fährt, das von Pferden gezogen wird. Also alles auf nach Döbeln. Die Innenstadt von Döbeln ist ein Schmuckstück. Aber wie es so ist im Leben, zog kein einziges Pferd in der Zeit wo wir dort waren die Straßenbahn Schade. Nach dem Besuch machen wir einen Sprung und fahren auf der A4 um Chemnitz herum und verlassen bei Stollberg wieder die Autobahn. Viele Städte in dieser Region sind geprägt vom Bergbau. Und so wie ich es gelesen habe, wurde hier Uran abgebaut. Wir verlassen Deutschland für etwa 1Std und fahren durch Tschechen und den Ort Cheb bis wir nach 25km wieder in Deutschland sind. Kurz noch ein wenig Einkaufen und danach nehmen wir den Campingplatz in Plößberg für 15€ die Nacht.

Die Stadt Döbeln
11.09.09 220km
Den Ort Weiden nehmen wir heute auf unserer Besucherliste auf. Die Innenstadt von Weiden i.d. Oberpfalz bildet mit seiner Altstadt einen wunderbares Flair. Das freistehende alte Rathaus teilt den Marktplatz in einem oberen und unteren Teil des Platzes.
Unser anderes kulturelles Ziel, an diesem Tag ist Nabburg sie ist ein mittelalterliches Städtchen hoch über dem Fluss Naab gelegen. Der weitgehende intakte, mit Wehrtürmen und trutzigen Toren bestückte Mauerring umschließt die Altstadt mit ihren hochgiebeliegen Bürgerhäusern.
So jetzt ist Schluss mit Kultur usw. wir fahren ein Stück Autobahn bis nach Schwandorf und dann auf die B85 nach Cham wo wir im Industriegebiet Einkaufen wollen auch das ist Urlaub. Wir nehmen in Viechtach das nicht weit von Cham liegt einen Campingplatz für 17€ mit Duschen + Hallenbad und Strom.

Der Bayrischer Wald auf dem Weg nach Viechtach
12.09.09 320km
Heute besuchen wir keine Städte oder Museen wir fahren nach St. Engelmar dort ist der Wald-Wipfel- Weg diesen Tipp hat mir gestern der Platzwart vom Campingplatz gegeben. Der Wald-Wipfel- Weg liegt mitten im Wald der Laufsteg ist 370 m lang und ist bis zu 30m hoch. Naturerlebnis pur über den Baumkronen von Maibrunn. Bequemer Pfad 2,50m breit auf 36 Masten mit massivem Geländer für 6€ Eintritt pro Person es lohnt sich. Unser nächster Besuch an diesem Tag, ist der Ort Arnbruck nicht der Ort ist interessant, sondern das Glasdorf (siehe Bilder). In diesem Dorf ist eine Glasbläserei angrenzend mit einem schön angelegten Garten und Verkaufsräume man kann dort viel Geld ausgeben.
Anschließend machen wir eine kleine Runde und fahren auf den großen Arber am großen Arbersee wollten wir parken aber die wollten von uns 5€ Parkgebühren haben diesen Nepp mache ich nicht mit wir fahren weiter über Bayrisch Eisenstein nach Zwiesel dort kaufe wir ein und machen noch einen großen Sprung unser Ziel ist heute der Chiemsee. Am Nordufer des Chiemsees finden wir ein Platz für 26€ die Nacht das ist bisher der schlechteste Platz bei unserer Reise.

Der Wald-Wipfel- Weg
13.09.09 300km
Wir wollten heute über Prien fahren, geht leider nicht denn es findet eine Skating Rundfahrt statt die in Prien endet. Also fahren wir rechts um den See bis wir auf die A8 kommen. Wir fahren in Richtung München. Bei Irschenberg verlassen wir wieder die A8 und steuern den Tegernsee an. Hier ist viel Tourismus. Zu Mittag strömen die Besucher aus der Umgebung ein und der Ort füllt sich. Viele komme nur um in der Gaststätte am See ihre Bayrische Brotzeit einnehmen zu wollen. Wir essen auch ein Happen und erkunden anschließend noch den Ort.
Es geht zurück auf die B472 und fahren nach Bad Tölz, Penzberg und weiter zum Peißenberg. Der Berg ist knapp 1000m hoch und bietet bei guter Sicht eine unvergleichliche Aussicht auf die Alpen. Wir hatten leider nicht das Glück. Nur zur Info auf dem Peißenberg gibt es keine Parkgebühren und mit dem Womo kommt man gut auf den Berg die Straße ist breit genug.
Weiter geht es nach Kempten auf die A7 bis zur Abfahrt Altenstadt von dort ist der Campingplatz nicht mehr weit den wir für die Nacht ansteuern werden. Dieser Platz ist ein Schmuckstück gegen über den letzteren. Den Preis werde ich morgen erfahren.



Ein Blick vom Peißenberg
14.09.09 300km
Bei Nieselregen packen wir unsere Sachen zusammen und zahlen für den Platz 21€ das ist ok. Über Biberach geht es dann auf die B312 nach Riedlingen, Gämmerlingen eine Umleitung führt uns nach Albstadt und Hechingen. In der Nähe liegt die Burg Hohenzollern die man besichtigen kann. Zu der Besichtigung kommen Parkgebühren der Shuttle zur Burg und das Eintrittsgeld wir sagen nein die können ihre Burg selber finanzieren aber nicht mit meiner Kohle und außerdem hingen die Wolken so tief, so das man nicht ins Tal sehen konnte. Also fahren wir weiter nach Freudenstadt und weiter über die Schwarzwaldhochstraße. Dort mache ich noch ein paar Bilder. Beim Mummelsee gibt es zurzeit eine Baustelle es wird wohl ein Hotel gebaut oder umgebaut. In Baden Baden biegen wir rechts ab und fahren auf engen Straßen mal 10% rauf dann wieder 10% runter nach Gernsbach. Noch 10km bis zum Ort Bad Herrenalb wo wir auf dem Städtischen Campingplatz für 21€ die Nacht verbringen.


Pause an der Schwarzwaldhochstraße

15.09.09 130km
Heute gibt es nicht viel zu schreiben vom Campingplatz im Schwarzwald fahren wir nach Speyer dort besuchen wir den Dom und die Einkaufsmeile der Stadt. Natürlich besuchen wir diesmal auch das Technikmuseum. Für 13€ pro Person ist man dabei. Das Geld ist gut angelegt der Besuch des Museums hat uns sehr gut gefallen unter anderem die Boing 747 oder das russische Raumshuttle das letztes Jahr in das Technikmuseum gebracht worden ist. Nach 2 ½ Std Besichtigung bin ich erledigt. Darum werde ich mich schnellst möglich mich um ein Nachtlager bemühen und das finden wir in Bad Dürkheim.


Das russische Raumshuttle im Speyrer Technikmuseum
16.09.09 - 19.09.09 750km
Auch heute geht es wieder um die gleiche Zeit los über Ida Oberstein fahren wir an die Mosel. Dort wollen wir noch einen Tag in Bernkastel-Kues bleiben und faulenzen.
Am nächsten Tag geht es dann durch die Eifel nach Aachen wo wir unsere Bekannten für 2 Tagen belästigen wollen um dann am19.09.09 die Heimreise anzutreten.

Die Mosel
Home