5 Länder in 15 Tagen 2007
10.9.07 (0km) Ruhetag

11.09.07 ( 110km)
Heute fahren wir in den Süden von Istrien auf dem Campingplatz Medulin. Aber alles nach der Reihe nach. Der Morgen sah nicht gut aus, der Himmel ist bezogen und die ersten Tropfen fallen auch schon. Nach dem bezahlen 20€ pro Nacht mit 2 Personen ist in Ordnung die billigen Zeiten sind auch hier vorbei.
Unser erstes Ziel ist der Ort Porec das auf einer Halbinsel liegt. Bedeutendes Prunkstück der Altstadt ist die dreischiffige Basilika. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Rovinj, müssen aber noch an den Limski Kanal vorbei der ist 10km lang. Austern und Miesmuscheln werden in dem Fjord gezogen und den Restaurants am Ende der Bucht verkauft. Mittlerweile brennt die Sonne so stark das das besichtigen von Rovinj eine Tortour wird. Aber die engen Gasse, der Hafen und das ganze Flair dieser Stadt entschädigt alles. Gegen 16:00Uhr beziehen wir unser Nachtlager auf dem Camp Medulin und werden den Tag schön ausklingen lassen.
12.09.07 ( 150km)
Weiter geht es heute zu den Plitvicka Nationalpark. Aber zuerst fahren wir zurück nach Pula dort kaufen wir für den heutigen Tag erstmal ein und danach geht es die alte Strasse 66 Richtung Rijeka. Es ist nicht viel Verkehr, seit dem die Autobahn fertig ist, läuft dort der ganze Schwerverkehr. Bei einigen Aussichtspunkten auf der Strecke, machen wir halt wo wir eine schöne Aussicht auf die Adria oder auf die vor gelagerte Insel Cres haben. Wir fahren durch Rijeka durch, trotz der neuen Autobahn die um dieser Stadt herum führt. Bis zum Nationalpark schaffen wir es heute nicht mehr darum werden wir in dem Ort Selcs uns für diese Nacht einen Übernachtungsplatz auf dem hiesigen Campingplatz suchen um Morgen den Rest zu fahren.
13.09.07 ( 200km)
Wir starten den Tag mit Sonne und um 10:00Uhr auf der Adriamagistrala 8 immer an der Adria entlang bis zum Ort Senj. Dort biegen wir ab auf die 23 nach Otocac und weiter bis Plitvicka Jezera wo der Nationalpark ist. Die Strecke bis dort hin ca.100km ergibt mal ein anderes Bild von dem Tourismus Kroatien, das Hinterland ist geprägt von der Landwirtschaft. Umso dichter man an Bosnien und Herzegowina kommt, wird es immer ärmlicher und man kann heute noch die Kriegsfolgen sehen. Am Nationalpark angekommen erkundigen wir uns über die Besichtigungen, es gibt mehrere Varianten es kann mit dem Auto(zug) und mit dem Schiff und man muss gut zu Fuß sein. Es gibt Rundfahrten von 3-8Std. Da Heike nicht so gut zu Fuß ist und ich nicht alleine diese Besichtigung machen wollte, brachen wir die ganze Sache ab und beschlossen in das 30km entfernte Bihac in Bosnien und Herzegowina zufahren. An dem Grenzübergang verlief alles gut nur die Pässe vorzeigen und schon sind wir im 5. Land dieser Reise. Auch hier leben die Menschen überwiegend von der Landwirtschaft und was uns hier wieder verstärkt auffällt, und was an der Adria nicht mehr zu sehen ist der Straßenverkauf mit Wein, Käse und Obst. Auf dem weg nach Bihac kommt auf dem halber Strecke ein großer Einkaufszentrum dort könnt ihr mit der Karte am Automat Geld holen. Weiter fahren wir in den Ort Bihac wo wir zuerst einen Campingplatz suchen der soll hier irgendwo sein. Kurz mal an der Tanke gefragt und schon waren wir auf dem richtigen Weg. Ach so wo der ist wollt hier wissen? Wenn man in Bihac rein fährt dann in Richtung Sarajewo und ca. 2km auf der rechten Seite. So das war erstmal alles für heute, wer hätte das gedacht dass wir heute in einem anderen Land wieder schlafen.

14.09.07 ( 290km)
Außer das bellen von streunenden Hunden verlief die Nacht recht ruhig, so das wir wieder um 10:00Uhr starten konnten. Wir fahren über Bihac nach Cazin und weiter nach Velika Kladusa dort wird noch die letzte Mark vertankt und dann zum Grenzübergang 3mal die Pässe vorgezeigt und schon sind wir wieder in Kroatien. Das weiß ich heute schon, das das eine meine nächsten Touren sein wird durch Bosnien und Herzegowina zufahren mit dem Auto oder Motorrad. Weiter auf Kroatischer Seite geht es nach Karlovac und zum nächsten Grenzübergang zu Slowenien. Willkommen in der EU zuerst geht es in den Ort Novo Mesto dieser Ort soll ein historischen Stadtkern haben kann ich nicht bestätigen, habe schon bessere gesehen. Jetzt geht es nördlich des Ortes auf die Autobahn in Richtung Ljubljana und dann weiter nach Kranj. Wir verlassen die Autobahn bei der Abfahrt Vodice wo wir dann einen in 7km entfernten Campingplatz für diese Nacht aufsuchten.
15.09.07 (250km)
Heute geht es wieder wie jeden Tag weiter zuerst steuern wir Bled an der Ort hat kaum Parkplätze. Für 1€ dürfen wir 1Std parken mal schauen wir mal ob wir das alles schaffen. Das schönste am bekanntesten Kurort Slowenien ist sein See. Mit den Julischen Alpen der auf einem senkrecht abfallenden Fels thronenden Burg und dem Marieninselchen wirkt er wie aus einem Bilderbuch.
Weiter fahren wir nach Jesenice um Vorrat einzukaufen Morgen haben wir Sonntag da ist alles dicht. Anschließend ist unser Ziel Kranjska Gora und von dort aus biegen wir nach Bovec ab. Die Strasse führt über 25 schmale und enge Kehren auf 1612 m hoch der Ausblick entschädigt wieder für alle Strapazen. Genauso geht es wieder abwärts. In Bovec biegen wir dann ab nach Tarvisio (Italien) wo auch die Autobahn Udiene - Villach ist. Wir fahren Richtung Villach und dann bis zum Spittaler Dreieck nach Möllbrücke wo wir auch schon den Tag wieder auf dem Ortscampingplatz beenden wollen.
16.09.07 (240km)
Der Großglockner soll heute unter die Räder genommen werden, darum fahren wir nach unserer morgendlicher Prozedur auf der 106 nach Winklern von dort fängt auch schon die Großglocknerhochalpenstrasse an und zieht sich gleich auf 12% Steigung. Die schon mal diese Großglocknerhochalpenstrasse gefahren sind wissen, das die Strasse gut ausgebaut ist. Für 28€ sind wir nach der Mautstation auch dabei. Das heutige Wetter ist optimal alle Gipfel sind frei, um das richtige um Fotos zu machen. Weiter geht es auf der 107 nach Zell am See, dort halten wir erst mal an, es ist ein schöner Ort zum Schoppen und er ist toll gelegen an dem See eingebettet zwischen den Bergen. Nach dem Besuch geht es auf der 311 nach Lofer und dann nach Traunstein wo wir nach Chieming links abbiegen. Dort nehmen wir uns den ersten Campingplatz direkt am Wasser gelegen ein schöner Abschluss diesem Tag.
HOME
Meine anderen Reiseberichte