Tour durch die Niederlande 2004
Endlich geht es wieder los mit 2Tagen Vorbereitung ging es am 1.Mai nachmittags los. Über Bremen-Oldenburg fuhren wir in Richtung Groningen. Kurz vor der Stadt bei der Abfahrt (40) Forhol fuhren wir bis zum Camp Meervejck und Übernachteten für 29 €. ( Der Platz hatte nichts Besonderes daher ein bisschen teuer.)
Der Stellplatz auf dem Camp
Angrenzend liegt hinter dem Camp ein großer See, der im Sommer zum Baden oder zum Paddeln einlädt. Ein Bootshafen ist auf dem Camp auch vorhanden
2.Mai: Heute sind wir spät los gekommen unsere Route führt uns nach Leeuwarden um uns die Stadt anzusehen. Unser Eindruck: Die Stadt ist dreckig trotzdem ein paar Bilder.
Am Nachmittag ging es weiter auf der A 31 nach Harlingen. das ganze Gegenteil von Leeuwarden Eine saubere Stadt. Harlingen ist eine der schönsten Hafenstädte die wir in Holland besucht haben. Giebelhäuser stehen fast komplett unter Denkmalschutz. Nach dem Besuch der Stadt steuerten wir das Camp Zeehoeve. Hier war nicht viel los schöner Platz. Das Camp liegt ca. 1 km vom Ort entfernt.
Die Stadt Leuwarden mit seinen Grachten
Der Hafen von Harlingen
Das Camp Zeehoeve für 16 € bei Harlingen
3.Mai 04: Es scheint heute die Sonne um 11.00Uhr geht es wieder los. Von Harlingen nach Makum und weiter über die Dörfer nach Lemmer. Ein schöner Ort zum Bummel, mit kleinen Geschäften umringt von Grachten und Schleusen. Den Ort Lemmer kann ich jedem empfehlen. Bilder aus diesem Ort.
Der Ort Lemmer mehr Bilder in der Bildergalerie
Weiter geht es am Nachmittag in das 23 km entfernte "Urk" In Urk ist die größte Hochseeflotte der Niederlande, und jeden Montag und Freitag eine große Fischauktion Westeuropas. So der Tag geht mal wieder mal zu Ende und wir suchen uns einen Campingplatz Hasevreugd.
4.Mai Heute geht die Reise nach Kampen. Kampen hat eines der schönsten Stadtbilder der Niederlande. Stolze Kaufmannshäuser aus der Renaissance reihen sich am Ijssel-Ufer ein. Weiter geht es nach der Besichtigung nach Leystad und dann über den Houtribdijk nach Enkhuizen. Der Houtribdijk ist ein Abschlussdeich für den Polder Markerwaard da die Bewohner der Hafenorte die Trockenlegung eines weiteren Teils der Zuiderzee verhindert haben.
In Enkhuizen angekommen nehmen wir uns ein Stellplatz in dem Ort Andijk das Camp Het Grootslag für 22 € bis jetzt der teuerste Platz auf unserer Reise. Der Clou auf diesem Platz, jeder Stellplatz hat seine eigene Toilette + Dusche in einem Container. Im Sommer kann es ja nicht schlecht sein aber wir hatten an diesem Tag gerade mal 11 Grad und dann soll ich in dem Container duschen, da habe ich es in meinem Womo aber wärmer.
Die Stadt Kampen mit seinem Stadtbild
Der Campingplatz Het Grootslag in Andijk mit seinen Waschcontainer (links)
5.Mai: Nach einer stürmischen Nacht packen wir erneut unsere Koffer und fahren über Hoorn in Richtung Alkmaar. Auf halber Strecke kommen wir durch den kleinen Ort Schermerhorn wo eine "Poldermühle" zu besichtigen ist. Man kann auch sehen wie die Menschen zu dieser Zeit gelebt haben ist sehr interessant.
Der Houtribdijk Damm ist ca. 30 km lang
Zu besichtigen "die Poldermühle" auf dem Weg nach Alkmaar
Das Wohnzimmer in der Poldermüle
mehr Bilder in der Bildergalerie
Das ist die Küche in der Mühle
Nach der Besichtigung der Poldermühle fuhren wir nach Alkmaar um uns die Stadt zu besichtigen. Das Hauptspektakel der niederländischen Käsestadt "Nummer Eins" ist trotz gemütlicher Grachten und gutbürgerlichen Giebelpalästen der Käsemarkt am Freitagvormittag von April bis September.
Die Innenstadt von Alkmaar mit seinen Bauwerken
Von Alkmaar aus geht es auf der A9 nach Haarlem-Hillegom nach Lisse wo der bekannte "Keukenhof" ist. Wir hatten kein Bock auf Blumen also weiter in den Ort Wassenaar auf dem Campingplatz "Duinerell". Das besondere an diesem Platz ist, das angrenzend an dem Platz ein Freizeitpark angeschlossen ist. Wir zahlten für eine Übernachtung 27€ darin ist der Freizeitpark mit drin.
Direkt an der Straße die großen Tulpenfelder bei Lisse
Der Stellplatz auf dem Camp "Duinerell" mit dem Freizeitpark
Mehr Bilder über den Park in der Bildergalerie
7.Mai: Nach 2 Tagen Pause geht es weiter über Rotterdam-Dordrecht bis zur Abzweigung Zierikzee. Wir wollten das Bauwerk Oosterscheldedamm besichtigen. Ein wasserbauliches Wunderwerk ist der 1986 fertig gestellte Oosterscheldedamm zwischen Nordbeveland und Duiveland. Seine auf 18000 t schweren Pfeiler ruhenden Sturmflutwehren können bei Gefahr geschlossen werden.
Der Oosterscheldedamm zwischen Duiveland und Nordbeveland im Westen der Niederlande
Unser Urlaub neigt wieder mal dem Ende, wir fahren am nächsten Tag nach Middelburg um uns die Stadt anzuschauen. Middelburg ist die schönste Stadt von Zeeland.Wallanlagen und sternförmige Grachten umgeben den Stadtkern. Es lohnt sich anzuhalten.

Nach dem Besuch von Middelburg ging es Richtung Osten auf der A58 nach Bergen op Zoom und weiter nach Eindhoven bis nach Aachen um Bekannte zu besuchen. Wir werden die nächsten 3 Tage dort verbringen um dann die Heimreise in die Heimat anzutreten.

Home