Nord-Ostseetour 2003
Bei unserem diesjähriger Urlaub haben wir eineTour entlang der Nord und Ostseeküste gewählt. Mal was ganz anderes als immer nur ins Ausland. Das Wetter spielte 2 1/2 Wochen super mit und es war immer um die 20-22 Grad ganz ungewöhnlich für Norddeutschland aber es war ganz toll. In diesem Bericht werde ich euch auch die Preise von Campingplätze und auch von gewissen Besichtigungen einfügen,so dass ihr eine kleine Preisvorstellung habt.
Auf der ersten Seite könnt wie schon gesehen die Fahrtroute die etwa 1900 km lang war nachvollziehen. So dann viel Spaß beim lesen und bei unseren Bildern.
Von unseren Heimatort ging die kurze Anreise (gar nicht gewohnt) über Bremen-Delmenhorst-Oldenburg zum großen Meer wo wir unser erstes Nachtlager fanden. Ein großer gebührenfreier Parkplatz . Das große Meer liegt 3 km von der Hauptstr. Aurich-Emden. Ideal für Surfer weil das Wasser Knie tief ist. Kann ich empfehlen.
Der Stellplatz am großen Meer "Das große Meer" man kann auch schön am See spazieren gehen
Am nächsten Tag ging es Richtung Norddeich um die Seehundstation zu besichtigen. Die Station liegt gegenüber dem Wohnmobilplatz 2€ pro Erwachsener. Selbst in Norddeich ist nicht viel los also weiter immer am Deich entlang Richtung Osten nach Dorumersiel wo wir die 2 Nacht auf einem Campingplatz verbringen möchten. Zum Platz :Viele Dauercamper wenig Platz für den Durchgangscamper daher kann es in der Saison eng werden. Ein neues Sanitärgebäude wurde in den letzten Jahren errichtet.
Ein Seehund in der Aufzuchtstation Norddeich
Der Campingplatz in Dorumersiel Der Fischereihafen von Dorumersiel
Neuharlingersiel war mit seinem schönen Hafen der Krabbenkutter die sich dicht an dicht im Hafenbecken drängeln unser Ziel am nächsten Tag. Hier ein paar Bilder
Der Hafen von Neuharlingersiel mit den Krabbenkuttern
Nach der Besichtigung des Hafens fuhren wir nach Schillig auf den Stellplatz "Wangerland". Ein riesiger Platz leider ohne Strom dafür mit einer guten Entsorgungsstation. Kosten 9,50€ für das Womo + 2,50€ pro Person.
Die nächste Etappe ist Wilhelmshaven dort wollen wir ins Marinemuseum. Das liegt in Richtung Helgolandkai es ist gut beschildert. 6€ pro Person Eintritt. Nach dem Besuch fuhren wir auf die A29 bis nach Varel dann nach Diekmannshausen und weiter nach Tossens wo wir einen Campingplatz anfuhren. Ein schöner am Wasser gelegener Platz mit guten Sanitäranlagen. Dieser Platz hatte eine Womo Preisaktion 9€ Womo + Personen +Strom das ging in Ordnung.
Der Stellplatz in Schillig vor dem Camp "Wangerland" Das Marinemuseum in Wilhelmshafen
Ein schöner Sonnenuntergang an der Nordsee
Wattwandern am Campingplatz in Tossens ( Das ist unsere Enkeltochter Nell Kristin)
Weil die täglichen Etappen nicht so groß sind fahren wir auch diesmal am nächsten Tag weiter über Burhave nach Blexen wo wir die Weser mit der Autofähre nach Bremerhaven überqueren wollen. Unser 7m Mobil + 2 Personen 9,50€ auch das ist ok. Nach der Überfahrt war unser nächstes Ziel Spieka-Neufeld dieser Ort liegt ca.5 km südlich vor Nordholz gelegen. Aus Kuhweiden ragen,die Masten und Netze von Krabbenkuttern hervor. Ein solch ländliches und völlig unverbautes Bild kann kein anderer deutscher Sielhafen bieten.
Die Weserüberqeuerung bei Blexen Der Sielhafen in Spieker-Neufeld
Ein paar Bilder geschossen, und eine Tasse Kaffee getrunken, geht es auch schon wieder weiter um einen Nachtplatz zusuchen. Wir landen in Duhnen auf den Wohnmobilstellplatz mit guter Entsorgung. Für 10€ liegt der Platz dicht am Ort ist zu empfehlen. Aber die 2,80€ Strandgebühr ist nicht zuempfehlen.
Von Duhnen ging es am nächsten Tag in Richtung Wischhafen wo wir mit der Elbfähre für 13€ nach Glückstadt übersetzen wollen.
Der Stellplatz in Duhnen Die Elbüberquerung bei Wischhafen
Den nächsten Stellplatz den wir ansteuern ist der Ort Brockdorf. Ein gebührenfreier Platz vor dem Elbdeich. Ein bißchen viel los hier es ist ja auch Wochenende aber für eine Nacht? Morgen geht es nach Friedrichskoog wo wir die Seehundstation besichtigen wollen. Für 2€ pro Person Eintritt wird dem Besuchern mehr Info und mehr Tiere geboten als in Norddeich daher erstewahl wenn man sich so was ansehen möchte. Zu dem Ort gehört ein idyllischer Kutterhafen kleine Bauernhöfe ein Camp. Kleine Info: Am Kutterhafen ist ein preisgünstiges Fischlokal. Fazit: Friedrichskoog ist eine Reise wert.
Der gebührenfreie Stellplatz in Brockdorf Der Kutterhafen in Friedrichskoog
Die Seehundaufzuchtstation in Friedrichskoog
Anschließend fuhren wir auf einen Campingplatz "Zur Perle" nach Büsum wo wir das Wochenende verbringen wollen. Ein ganz neuer Platz erst im April 2003 eröffnet.Preise 20€ Womo + 2 Pers.dazu kommt 2,50€ pro Pers. Kurtaxe. 300m sind es bis zum Wasser.
Nach 2 Tagen Pause geht es ins nahegelegene St. Peter Ording aber vorher ein Stopp (liegt auf der Strecke) am "Eidersperrwerk":Ein 5 km langer gebogener Damm verhindert, das die Eider im Winter über die Ufer tritt eine Besichtigung lohnt sich.
In St.Peter Ording besuchen wir erstmal einen Kinderzoo 6€ Eintritt für Kinder empfehlenswert. Ein Tag geht langsam wieder zu Ende wir fahren das Camp "Bichl" an . Der Platz liegt am befahrbaren Sandstrand für 19€.
Das Eidersperrwerk
Ein Pfau in ganzer Schönheit aus dem Zoo Westküstenpark in St. Peter Ording
Über die B202 geht es weiter am nächsten Tag bis nach Rendsburg dann auf die B203 nach Eckernförde danach auf die B76 Richtung Kiel ca. 3 km außerhalb von Eckernförde liegt der Stellplatz "Altenhof Zum grünen Jäger".Ein schöner begrünter Platz für 7€ +1,50 Strom. Der Strand liegt ca. 15 min zu Fuß entfernt.
Heiligenhafen war unser nächstes Ziel auf unserer Route in den Osten ein bißchen Schoppen und am Strand spazieren gehen. Der Stellplatz in Heiligenhafen kostet 10€. Wir wollen weiter bis nach Boltenhagen um zu Übernachten dort angekommen ach du Schande alles voll . Wir stellen uns noch irgendwo dazwischen aber wohl fühle ich mich hier nicht bei der fülle an Wohnmobilen.auf diesen Platz kostet die Übernachtung 10€. Wie kann man bei dieser enge 1 Woche Urlaub machen ? Wir hauen am nächsten Tag wieder ab nach Wismar dort ist am Samstag am Hafen Markt. Anschließend Eis essen in der Innenstadt.
Pause in Heiligenhafen auf dem Stellplatz Die Geschäftsstrasse in Heiligenhafen
Die Innenstadt von Wismar sie wurde schön Restauriert
Wir fahren auf die Insel Poel um einen Übernachtungsplatz zusuchen und werden auch fündig in Timmendorf ein Stellplatz für 6€ 24 Std ein schöner Platz aber ohne Entsorgung.
Der Stellplatz auf der Insel Poel in Timmendorf Gleich hinter dem Stellplatz liegt der Hafen mit dem Leuchturm
Am nächsten Morgen starten wir nach Bad Doberan und wollen die "Molli" die durch die engen Strassen der Stadt durch fährt zu besichtigen ein muß für jeden. Diese Schmalspurbahn fährt von Kühlungsborn nach Bad Doberan und zurück. Danach ging es weiter nach Warnemünde um uns mit der Autofähre für 9€ übersetzen zulassen. In Richtung Prerow geht die Fahrt weiter. Die Nacht verbringen wir in "Born" wo wir einen Naturcampingplatz aufsuchten. 25€ für den Platz war viel Geld es war der teuerste und von den Sanitäreinrichtungen schlechteste Platz auf unserer Reise.
Wir mußten nicht lange auf die "Molli" warten bis sie durch die engen Gassen kam.
Die Autofähre bei Warnemünde Der Naturcampingplatz in Born
Hier geht es weiter zum Rest unserer Reise>>>>