Schwarzes Meer Teil 3
15.09.10 200km
Gestern bin ich im Hotel nach 2 ½ Wochen mal wieder ins Internet gegangen mal schauen was für Wetter mir die nächsten Tagen noch ins Haus stehen. Für Morgen haben sie für Südpolen regen angesagt mal schauen ob sie recht behalten. Wenigstes komme ich um 9:00Uhr wieder los ohne Regen ich umfahre die Hohe Tatra auf der 67 nach Zakopane(Polen)(
ZakopaneBeschreibung). In der Weite der Felder verstreut liegen die Bauerndörfer. Der Baumbestand wird dichter und schon bin ich in einer Region eines Mittelgebirges im Hintergrund die Hohe Tatra. Also eine schöne Straße mit vielen Fotomotiven. Der Grenzübergang zu Polen eine Ruine nicht mehr besetzt das ist Europa. In Zakopane angekommen suche ich erstmal ein Bankautomat aber nach meinen Auslandsreiseerfahrungen suche ich nicht nur nach einer Bank sondern auch nach einer Tanke und richtig hier steht ein Automat. Ohne Knete kein Mittagessen. An vielen Ausfallstraßen stehen Buden und warten nur auf die Touristen. Was mir an dieser Region gut gefallen hat sind die schönen Holzhäuser. Weiter geht es nach Krakau unterwegs gönne ich mir mal und das ist das erste mal Mac Doof. Für ein Menü zahlte ich 3,50€. Noch 80km bis Krakau. Kurz vor der Stadt wird der Verkehr immer dichter ich richte mich nach dem Centrum und dann sah ich schon die ersten Kirchtürme dort parkte ich auch das Moppet. (Krakau Beschreibung). Nach dem Streifzug durch die Altstadt (Ich hoffe dass ich alles gesehen habe) folgte ich das Hinweisschild Campingplatz (ist gut von der Stadtmitte ausgeschildert) für 10€ werde ich die Nacht hier verbringen.
Eins von vielen Holzhäuser von Zakopane Der Marktplatz von Krakau
16+17.09.10 920km
Diese Nacht hat es geregnet ich muss leider mein Zelt nass einpacken. Und auch mein Urlaub geht langsam zu Ende. Um 9:00Uhr komme ich von Krakau weg. Die ganze Strecke ist nur Autobahnin und in einem sehr guten Zustand. Ein kleines Stück davon ist Mautpflichtig. In Breslau stop ich um im Industriegebiet dort ist ein großes Einkaufszentrum direkt an der Autobahn zu Mittag zu essen. Um 16:00Uhr komme ich in Genshagen das liegt südlich von Berlin an. Ich Quartiere mich für eine Nacht ins Etap Hotel ein um am nächsten Tag die letzten 340km nach Hause zu fahren.
Ich bin immer froh wenn ich so eine Strecke 5500 km durch so viele (unbekannte) Länder gesund und ohne Panne wieder zu Hause an komme.

Home