Wochenendtrip an die Weser
Unsere Tour begann in Hann. Münden wo die Fulda und die Werra zusammen fließen und es entsteht die Weser. In Hann.Münden kann man direkt an dem Dreieck Werra, Fulda, Weser für 5,10 € 24Std übernachten. Auf dem Platz befindet sich noch eine Entsorgungsstation.
Ein Besuch der Altstadt mit über 700 Häuser aus 6 Jahrhunderten sollte man sich anschauen es lohnt sich.
Das Wahrzeichen von Hann.Münden
die Werrabrücke
Die Altstadt
Der Stellplatz mit Entsorgung Das Rathaus
Weiter geht die Fahrt immer an der Weser entlang nach Bad Karlshafen wo wir uns auf den Stadtcampingplatz niederlassen wollen. Hier ein paar Eindrücke von dieser Strecke.
Eindrücke vom Weserbergland mehr Bilder in der Fotogalerie
In Bad Karlshafen angekommen begaben wir uns auf den Campingplatz vor der Stadt für 10 € ohne Strom war es billig. Man kann auch vor der Schranke stehen es ist nicht zu empfehlen, da der Untergrund schief ist. Aber was sind schon 10 € für ein schönen Campingplatz.
Der Ort ist nur 10 min zu Fuß entfernt.
Bad Karlshafen ist eine Architektonische einzigartige Kleinstadt im Stil des Barock. Planmäßige Stadtanlagen im Stil des 17. Jahrhunderts.
Sehenswertes: Deutsches Hugenottenmuseum,Hafenanlagen,Kanalbauten und Klosterburg Helmarshausen.
Der Campingplatz erreichbar über eine Brücke vom Ort aus
Das Rathaus von Bad Karlshafen
Die Innenstadt von Bad Karlshafen Die ganzen Orte an der Weser kann mit dem Raddampfer besuchen
Weiter geht es am nächsten Tag nach Höxter wo wir den Ort besichtigen und Übernachten wollen.
Zu Höxter: Das Stadtbild trägt vielfach noch mittelalterliche Züge, wobei die Restaurierung der letzten Jahre viel vom früheren Glanz zurückgebracht hat.
Nach der Besichtigung der Stadt fuhren wir auf den Stellplatz an die Weser. Die hälfte der Wohnmobilbesitzer waren Sinti und Roma nah danke schön. Hier haben wir uns nicht wohl gefühlt also weiter nach Bodenwerder wir sollten es nicht bereuen.
Vom Stellplatz aus fotografiert die Kiliani-kirche von Höxter
Ein paar Bilder von der Fahrt von Höxter nach Bodenwerder
In Bodenwerder angekommen suchten wir erstmal den Stellplatz, der war nicht ganz einfach zu finden wenn man noch nicht da gewesen ist. Im Ort selbst ist der Platz nicht ausgewiesen. Der Platz ist nicht groß für ca. 8-10 Mobile und leicht abschüssig aber fast an der Weser. 4 € muss man am Kiosk der nur ein paar Meter davon entfernt ist bezahlen. Es lohnt sich auf alle fälle den Ort anzuschauen.
Die Fußgängerzone ist 5 min vom Platz entfernt.
Bodenwerder ist die Heimatstadt des Lügenbarons von Münchhausen. Schmucke Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, Münchhausen-Museum.
Der Stellplatz in Bodenwerder.........
.....und die Fußgängerzone
Wie immer von mir das Fazit der Reise: Es war ein super Wochenende mit einer schöner Landschaft, Stellplätze und tollen Orten. Nicht so gut hat mir der Platz in Höxter gefallen sondern auch anderen Womofahrern waren nicht erfreut über die Zigeuner die dort gestanden haben.
Home